Wann muss ich zur MPU?

MPU-Vorbereitung_IPBB

Sie haben maßgeblich Einfluss darauf, wann Sie zur MPU gehen

Es gibt keinen Zwang zur Untersuchung. Vielmehr legen Sie die MPU freiwillig ab sobald Sie sich dazu bereit fühlen!

Der klassische Ablauf beim entzogenen Führerschein:

Haben Ihnen die Behörden nicht nur ein vorübergehendes Fahrverbot erteilt, sondern mussten Sie „den Lappen“ komplett abgeben, müssen Sie ihn neu beantragen. Das heißt: Sie stellen zunächst bei der Führerscheinstelle einen Antrag auf Neuausstellung der Fahrerlaubnis. Erst im Anschluss daran wird die Behörde ein MPU-Gutachten von Ihnen verlangen und dafür eine Frist setzen. Es ist jetzt also an Ihnen, die MPU in der vorgegebenen Zeit zu absolvieren und im besten Falle das positive Gutachten vorzulegen.

  • Unser Tipp: Stellen Sie den Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis nicht voreilig sondern im besten Falle erst nach Absprache mit einem Verkehrspsychologen! Denn halten Sie die Abgabefrist nicht ein, gilt das als Verweigerung und Ihr Führerscheinantrag wird abgelehnt. Planen Sie also großzügig Zeiten für MPU-Vorbereitung und MPU ein. Bedenken Sie außerdem, dass Sie Ihr Gutachten nicht sofort, sondern erst nach 2-3 Wochen nach dem MPU-Termin erhalten.

Lesen Sie hier weiter: Was muss ich bei Alkohol- oder Drogenproblemen beachten?