Was kostet die MPU-Prüfung?

Fahrerlaubnis

Eine MPU-Prüfung kostet in jedem Falle mehrere hundert Euro

Bitte beachten Sie zunächst den Unterschied zwischen der MPU (als Untersuchungstermin) und der MPU-Vorbereitung! Viele Menschen, die das erste Mal mit dem Thema konfrontiert werden, verwechseln die Vorbereitung beim Psychologen mit dem eigentlichen Test.

Einfach gesagt:

  • die MPU müssen Sie bei einer zertifizierten Stelle ablegen, um Ihren Führerschein zurückzubekommen
  • die Vorbereitung auf die MPU (je nach Anbieter auch oft als MPU-Kurs, -Seminar oder -Beratung bezeichnet) wird empfohlen, ist aber grundsätzlich freiwillig

Nun zurück zu den Kosten der MPU…

Das Geld für die Medizinisch-Psychologische Untersuchung muss jeder Kandidat selbst aufbringen. Früher waren alle Preise bundesweit einheitlich geregelt, damit es keinen Wettbewerb zwischen den einzelnen Prüfstellen gab. Eine Untersuchung kostete in Kiel oder Pinneberg also dasselbe wie in München oder Köln. Unterschieden wurde lediglich nach Schwere des Verkehrsdelikts, die Kosten lagen zwischen 350 Euro und 750 Euro. Dies hat sich seit August 2018 geändert: Die Prüfstellen dürfen ihre Preise inzwischen selbst festlegen. Wie sich die Kosten langfristig entwickeln, ist zwar noch nicht abzusehen. Ein Preisvergleich der verschiedenen Anbieter ist aufgrund der neuen Gesetzeslage aber sicher empfehlenswert!

Unser Tipp: Um böse Überraschungen zu vermeiden, fragen Sie im Vorfeld bei Ihrer MPU-Stelle außerdem nach, ob sonstige Kosten auf Sie zukommen! Bedenken Sie außerdem: Auch das Beantragen Ihres neuen Führerscheins kostet Geld. Zudem müssen Sie mögliche Anwaltskosten oder Abstinenznachweise selbst finanzieren. Eine MPU-Beratung, welche die Chance die MPU zu bestehen deutlich erhöht, kostet in der Regel ebenfalls mehrere hundert Euro.

Zu welchen Konditionen Sie sich bei uns beraten lassen können, lesen Sie hier.

Lesen Sie hier weiter: Was passiert bei einer positiven MPU?